Aktuelle Meldungen der THW-Landesvereinigung Bayern

Freitag 6. Juni 2014 Von: Siglinde Schneider-Fuchs

Frohe Botschaft aus Berlin

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung am 5. Juni 2014 eine Erhöhung der Haushaltsmittel für das Kapitel 0629 gegenüber dem 2. Regierungsentwurf für das Haushaltsjahr 2014 in Höhe von zehn Millionen Euro beschlossen.

Damit wird eine deutliche Aussage zur Bedeutung dieses Bundesinstrumentes gemacht. Die Erhöhung zeigt, dass die Bemühungen, die strukturelle Unterfinanzierung darzustellen, zu einem für das  THW elementar wichtigen Erfolg geführt haben.

Präsident Stephan Mayer, MdB, (Innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion) und Vizepräsidentin Christine Lambrecht, MdB, (Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion) standen in engem Kontakt mit allen Bundestagskollegen, insbesondere mit den Mitgliedern des Haushaltsausschusses und setzten sich nachhaltig für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Technische Hilfswerk ein.

Viele aus dem Parlament und aus den Reihen des Technischen Hilfswerkes haben daran mitgewirkt. Intensiv hat sich auch der bayerische THW-Landesvereinigungsvorsitzender Stephan Stracke für die gute Sache engagiert.

Das hervorragende Ergebnis ist zugleich auch ein Signal an 80.000 ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen der Bundesbehörde, dass ihre Arbeit in den Ortsverbänden geschätzt und gewürdigt wird und ebenso an die beruflichen Mitarbeiter/innen.

Dank gilt an dieser Stelle allen Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die diesen Beschluss unterstützt haben und damit die Grundlage dafür gelegt haben, dass das THW auch zukünftig für Einsätze im In- und Ausland gerüstet ist.

Die Erhöhung der Mittel für das Technische Hilfswerk sollen wie folgt verwendet werden:

  • 2 Mio Selbstbewirtschaftungsmittel
  • 7 Mio für Fahrzeuge
  • 0,45 Mio zur Erlangung von Führerscheinen und
  • 0,47 Mio zur Verbesserung von Ausbildungsmaterialien.
  • 0,08 Mio Anpassung der Entgelte in den Geschäftsstellen